Unitymedia: Neue HD Programme werden eingespeisst

Unitymedia holt neue HD-Sender ins digitale Kabelnetz – Trend zur Digitalisierung im TV ungebrochen
Der Kabelnetzbetreiber steigert die Attraktivität des Digitalen Kabelfernsehens, durch die Erweiterung seines HD-Angebotes. So bietet das Unternehmen ab dem 30. September 2015 mit den Nachrichtensendern N24 HD und n-tv HD neue Programme rund um das aktuelle Zeitgeschehen in bester Bild- und Tonqualität. Mit TLC HD (InfoDigital berichtete), kabel eins CLASSICS HD sowie TELE 5 HD erhält der Zuschauer ein vielfältiges Angebot an Spielfilm- und Serien-Highlights nun auch in HD. Weiterhin rundet der Musiksender MTV HD das neue Angebot ab.

Mit einem Zuwachs von 16,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist die Nachfrage nach HD-TV im Kabel ungebrochen und einer der wichtigsten Treiber für den Umstieg der Verbraucher auf digitales Fernsehen in diesem Jahr.

Voraussetzung für den Empfang ist die HD Option des jeweils gebuchten TV-Pakets bei Unitymedia sowie im Pay-Paket „HIGHLIGHTS“ bei kabel eins CLASSICS. Nutzer dieser Optionen benötigen entsprechende HD-Hardware von Unitymedia.

Für Kabelanschlusskunden in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg kommen ab 30. September die frei zu empfangenden Sender Bibel TV HD, WDR HD, hr-fernsehen HD sowie SWR HD ins Programm. Die neuen Sendeplätze:

N24 HD: 93 (HD Option)
n-tv HD: 94 (HD Option)
Tele 5 HD: 69 (HD Option)
TLC HD: 30 (HD Option)
MTV HD: 50 (HD Option)
Kabel eins CLASSICS HD: 76 (HIGHLIGHTS)
Bibel TV: 45 (Kabelkunden Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg)
WDR HD: 14 (Kabelkunden Nordrhein-Westfalen)
hr-fernsehen HD: 15 (Kabelkunden Hessen)
SWR HD: 16 (Kabelkunden Baden-Württemberg)
Die neue digitale Programmbelegung wird von modernen Digital-Receivern automatisch aktualisiert und gespeichert. Sollten die Sender nicht automatisch gefunden werden, hilft ein manueller Sendersuchlauf über die Fernbedienung. Für die Erweiterung des TV-Angebotes nimmt der führende deutsche Kabelnetzbetreiber in der Nacht auf den 30. September 2015 Änderungen an seinem Kabelnetz vor.
Quelle InfoDigital / Infosat

HD+ für alle …

Vom  18. bis zum Morgen des 22. April sind die Sender Sat.1, ProSieben, Kabel Eins, Sixx und ProSieben Maxx in HD frei.

Das bedeutet das das Osterprogramm die perfekte Möglichkeit ist sich den Unterschied zwischen SD und HD auch auf den Privat-Sendern anzusehen und evtl. doch noch über ein HD+ Modul mit Karte nachzudenken.

Denn auch heute nutzen noch viele nicht das Potenzial Ihrer LCD/Plasma Geräte, auch wenn bei jedem kauf peinlichst genau da drauf geachtet wird das es auch ja FullHD ist.

HD+ wird im Mai die Preise erhöhen

Ab 6. Mai wird die HD PLUS GmbH die Preise für die Jahres-Verlängerung von HD+erhöhen. Das gab das Unternehmen im Zuge der Bekannt­gabe aktueller Nutzer­zahlen bekannt. Statt 50 Euro zahlen Nutzer ab dem Stichtag künftig 60 Euro für eine einjährige Verlängerung von HD+. Der Preis für eine HD+-Karte soll von aktuell 55 Euro auf dann 65 Euro (UVP) steigen. Laut dem Unternehmen entspricht dies einer Preis­erhöhung von monatlich etwa 83 Cent bei einer Laufzeit von wie gewohnt 12 Monaten.

Laut den aktuellen Berechnungen zählte das Unternehmen mit dem abge­schlossenen Geschäfts­jahr 2013 insgesamt 1,41 Millionen Kunden – 49 Prozent mehr gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr (944 993 Kunden). Weitere knapp 1,3 Millionen Haushalte befanden sich im Probejahr, in dem HD+ ein Jahr lang kostenlos getestet werden kann. Ende des Jahres 2013 nutzten also insgesamt rund 2,7 Millionen Haushalte das Angebot rund um das hochauf­lösende Fernsehen. „Wir sind sehr stolz auf das starke Wachstum und werten dies gleicher­maßen als Beleg für die Attraktivität von hochauf­lösendem Fernsehen sowie der richtigen Strategie von HD+“, kommentiert Wilfried Urner, Vorsitzender der Geschäfts­führung von HD+.

Vorspulen als Komfortfunktion

Als Grund für die Preiserhöhung ab Mai gibt das Unternehmen gestiegene operative Kosten sowie den Ausbau des Sender­angebotes an. Nachdem bereits seit dem 17. Januar mit dem Disney Channel HD der 16. Sender an Bord ist, werden zum 16. April mit RTL NITRO HD, n-tv HD und ProSieben MAXX HD drei weitere neue Sender verfügbar sein. Zusätzlich zu den dann insgesamt 19 HD+-Sendern können Kunden mit einem HD+-Empfangs­gerät 30 regulär unverschlüsselt ausge­strahlte HDTV-Sender kostenlos empfangen, so wie dies auch mit anderen HD-Receivern möglich ist.

Gleichzeitig mit dem Start der neuen Sender im April steht HD+-Nutzern bei ausgewählten Sendern die Komfort­funktion Vorspulen zur Verfügung. In aufgenommenen Sendungen und Filmen bei den Sendern SAT.1 HD, ProSieben HD, kabel eins HD, sixx HD und ProSieben MAXX HD kann dann beispiels­weise Werbung über­sprungen werden, indem einfach vorgespult wird. Diese Funktion wird jedoch nur von ausgewählten Receivern mit dem HD+-Symbol unterstützt.

Weitere HD-Sender ab Dezember über Astra 19,2

Ab 5.Dezember dürfen wir uns auf folgende Sender in HD-Qualität freuen:

RBB Brandenburg HD, RBB Berlin HD, MDR Sachsen HD, MDR Thüringen HD, MDR Sachsen-Anhalt HD und HR-Fernsehen HD auf der
Frequenz 10 891 MHz horizontal (DVB-S2, Symbolrate 22 000, Fehlerkorrektur FEC 2/3) Die Programme Tagesschau24 HD, Einsfestival HD und EinsPlus HD werden künftig über die Frequenz 11 052 MHz horizontal (DVB-S2, Symbolrate 22 000, Fehlerkorrektur FEC 2/3) verbreitet werden. Dabei wechselt Einsfestival HD im Zuge des HD-Ausbaues vom HD-Testbetrieb in den Regelbetrieb.